IIn einer Woche wollen wir verschiedene Mittel kennenlernen, übend und spielerisch, um wacher zu werden auf der Ebene unseres Herzens. Vielleicht findet jeder seines, um damit weiter zu leben.

Beispiele:

Die Polyvagal-Theorie von Steven Porges unterteilt den bekannten Nervus Vagus in einen dorsalen und einen ventralen Anteil, mit großen Konsequenzen im täglichen Leben, in der Pädagogik, in der Pflege, und vielen anderen Gebieten.

 

Wir können etwas tun, um den ventralen Vagus zu aktivieren.

Der präfrontale Kortex

Unser Stirnhirn (der präfrontale Kortex) ist entwicklungsgeschichtlich der jüngste Teil unseres Gehirns.  Ihm werden primär menschliche Fähigkeiten zugesprochen. Hierzu gehört zum Beispiel die Möglichkeit, sich als Mensch trotz Heißhunger zurückhalten zu können. Solche und andere Impulse zu hemmen oder zuzulassen, darin ist der präfrontale Kortex ein Meister.

              Er entwickelt sich langsamer und viel weniger autonom als der Rest des Gehirns und bleibt unser ganzes Leben über plastisch und in der Bereitschaft, sich flexibel an alle Lebensbereiche anzupassen. Emotionale Regulation, Soziale Integration, kognitive und exekutive Funktionen werden über ihn gesteuert und reguliert.

 

Um ein Gespür für diesen Bereich zu bekommen und ihn zu aktivieren und trainieren arbeiten wir mit dem NeuroCeption fCTI – Gerät, welches in Echtzeit ein Wärmebild von der Aktivität des Präfrontalen Kortex darstellt. 

Die Aktivität des einen hat Einfluss auf das andere. Hierzu ein Zitat von Dr. Ruth Lanius von der University of Western Ohio:

 hat Einfluss auf das andere. Hierzu ein Zitat von Dr. Ruth Lanius von der University of Western Ohio:

 activating the ventral vagus nerve also activates the prefrontal cortex, the part of the brain that deals with logic. Calming yourself allows you to think clearly and process your difficult circumstances — which will further resolve stress“.

 

Cardiocepcion:


 

 Herzkohärenz ist inzwischen ein häufig gebrauchter Begriff.

 

Herzvariabilitätsmessung zeigt Im Feedback-Verfahren wie lebendig der Rhythmus des Herzschlages schwingt. 

Cardiocepcion hilft, weich wahrnehmend und tätig die Variabilität und die Kohärenz zu verfeinern.

  •  

Bewegung soll in der Woche nicht zu kurz kommen. Wahrnehmend, ausprobierend und in bewusst geführten Körperübungen.